Logo AI4INFRA
AI4INFRA

Wie kann künstliche Intelligenz bei der Unterhaltung, Inspektion und Instandsetzung unserer Infrastruktur eine Hilfe sein?

Diese Frage beantworten wir im Rahmen des AI4INFRA Projektes.
Das Projekt ist ein Konsortium aus Start-Up, Ingenieurbüros, Hochschule, der Deutschen Bahn und dem Verkehrsministerium BW. Wir haben die Aufgabe, ein Standardverfahren und eine öffentlich zugängliche Plattform für den Einsatz von KI zu entwickeln und bereitzustellen.
Die Plattform eignet sich für die Auswertung, Kartierung und das Reporting von oberflächigen Schadstellen an Bahngleisen, auf Autobahnen oder an Brückenbauwerken. Im Rahmen des Projektes wird gemeinsam mit dem Steinbeis Institut an einer möglichen Lösung zur Ermittlung der Tiefenstruktur eines oberflächigen Schadens geforscht.
projeKthighlight

3D-KI...

mehr dazu im Laufe des Projektes

Projektpartner
Logo Hochschule Abstadt-Sigmaringen

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen arbeitet gemeinsam mit Viscan an den Verbesserungen der neuronalen Netze und führt federführend mit Viscan die Forschung auf dem Gebiet der 3D-KI durch, um Informationen über die Tiefe der Beschädigungen zu erlangen.

Außerdem entwickelt die Hochschule gemeinsam mit ViNNOVA eine Web-Plattform, auf der Geschäftsprozesse implementiert werden können, die auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Anwender ausgerichtet sind. Das in der Machbarkeit-Studie entwickelte Tool zum Labeling der Schäden wird als eine Web-Anwendung redesignt und in die Plattform integriert.

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Logo Viscan

Die Viscan Solutions GmbH ist Verbundkoordinator und stellt die bereits entwickelten Tools und erfassten/gelabelten Daten (ca. 100.000 Bilder) zur Verfügung. Viscan setzt den maßgeblichen Teil der Weiterentwicklung der Schadensarten und Kategorien um. Auch die neuronalen Netze werden mit Hilfe von weiterem Datenmaterial weiter optimiert und verbessert. Ziel ist es, die Erkennungsrate auf > 95% zu steigern.

Viscan Solutions GmbH

Logo ViNNOVA

ViNNOVA GmbH hat gemeinsam mit der Hochschule den maßgeblichen Anteil an der Entwicklung einer cloudbasierten, sicheren und skalierbaren Service-Infrastruktur. Diese wird eine Sammlung von Web-Services umfassen, welche die Integration der KI-Analysen in die unternehmerischen Geschäftsprozesse ermöglichen. Unter anderem werden die Web-Services für die Klassifikation/ Segmentierung der Bild-Materialen, für das Trainieren der Modelle, für die Verwaltung der Bilder und Erstellung der Reports entwickelt.

ViNNOVA GmbH

Logo Deutsche Bahn

DB Engineering & Consulting GmbH stellt eine Plattform mit Daten und sorgt für die Rahmenbedingungen für die Anwendung und Evaluation der KI-basierten Schadensanalyse. Die DB E&C erarbeitet einen Berichtsstandard für die Beurteilung der Schienen Infrastruktur nach den Vorgaben der Deutschen Bahn AG (DB AG) und des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA). Hierzu zählen der Gleisoberbau (Schiene, Schwelle, Schotter, feste Fahrbahn) und die Ingenieurbauwerke (Brücken, Tunnel, Stütz– und Lärmschutzwände, etc.). Außerdem führt die DB E&C die Erprobung der Hard– und Software in der Praxis durch und vergleicht mit den herkömmlichen analogen Verfahren.

DB Engineering & Consulting GmbH

Logo IGS INGENIEURE

Ingenieurbauwerke aus Beton werden von IGS untersucht, sodass weitere Daten zum Trainieren der KI bereitgestellt werden können. IGS entwickelt gemeinsam mit den Partnern einen digitalen Standard für Bauwerksbücher in 3D und arbeitet an der Integration der KI-basierten Schadensanalyse in die SIB-Bauwerke Datenbank. Die Herausforderung liegt dabei in der Vielzahl der unterschiedlichsten Bauwerke. IGS wird auch die Entwicklung der Webservices und des User-Interfaces unterstützen, da hier das notwendige Anwenderwissen vorhanden ist.

IGS INGENIEURE GmbH & Co. KG

Wappen Baden-Württemberg

Das Regierungspräsidium Stuttgart-Ellwangen stellt ähnlich wie die Bahn Daten zur Verfügung und sorgt für die Rahmenbedingungen für die Anwendung und Evaluation der KI-basierten Schadensanalyse. Ferner erarbeitet das RPS einen Standard zum Einsatz der KI-basierten Schadensanalyse im Bereich von Fahrbahnoberflächen. Weiterführend ist ein Teil des Standardisierungsprozesses durch das RPS zu leisten, vor allem, um für Aufklärung und Akzeptanz zu sorgen.  Auch stellt das RPS die Einhaltung der Richtlinien und Normen für die Strecke und die Bauwerke sicher.

Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

Logo Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Logo mFund

Kontakt

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir senden Ihnen gerne auch weitere Informationen per Email zu. Bitte füllen Sie dazu das Formular aus.